113.127 von 150.000 Unterschriften

An die Europäische Kommission und die EU-Regierungen

Appell

Wir fordern die Europäische Kommission und die nationalen Regierungen der EU auf, sich entschieden gegen alle Versuche zu wehren, neue genetisch veränderte Organismen (GVO) von den bestehenden EU-Rechtsvorschriften für GVOs auszuschließen. Die obligatorischen Sicherheitskontrollen, die Transparenz und die Kennzeichnung aller GVOs müssen aufrechterhalten bleiben. Die Sicherheit unserer Lebensmittel muss gewährleisten sein und die Natur, die Umwelt und unsere Entscheidungsfreiheit müssen geschützt bleiben!

Warum das wichtig ist

In Europa gibt es strenge Vorschriften für gentechnisch veränderte Organismen (GVO) - zu unserer Sicherheit und für Transparenz. Gentechnisch veränderte Lebensmittel sind Lebensmittel, deren DNA durch Gentechnik verändert wurde - in einer Weise, die nicht natürlich vorkommt.

Doch jetzt will die EU-Kommission diese Vorschriften aufweichen. Auf Druck großer Chemieunternehmen sollen einige gentechnisch veränderte Organismen (GVO) nicht mehr geprüft und nicht mehr als solche gekennzeichnet werden. [1, 2] Es geht um viel Geld, denn die Konzerne steigern ihre Gewinne, wenn auf ihren Produkten nicht mehr die Kennzeichnung "GVO" stehen muss. [3] Wir würden dann Lebensmittel kaufen und essen, ohne zu wissen, dass sie gentechnisch verändert sind.

Setzen sich die Konzerne durch, werden Landwirt*innen mehr patentiertes Saatgut verwenden, das auf giftige Pestizide angewiesen ist. Viele neue gentechnisch veränderte Pflanzen sind resistent gegen Pestizide, wie etwa Glyphosat. Das Schicksal unseres Lebensmittelsystems wird dann in den Händen von Bayer-Monsanto und anderen Konzernen liegen. Schwächere Vorschriften bei diesen GVOs bedeuten einen großen Rückschritt für die Landwirt*innen, für uns Menschen und für die Umwelt.

Wir sind auf unsere nationalen Regierungen angewiesen. Sie müssen sich für transparente, sichere und gesunde Lebensmittel einsetzen. Das tun im Moment nur wenige. Deshalb ist es so wichtig, dass wir jetzt eine deutliche Botschaft senden - an unsere Regierungen und an die EU-Kommission. Wir wollen, dass sie Transparenz und Sicherheit über Konzerngewinne stellen.


Referenzen

  1. GVOs werden mit "Neuen Genomischen Techniken" (NGTs) hergestellt. NGTs sind definiert als Techniken, die das genetische Material eines Organismus verändern können. Sie sind entstanden und werden entwickelt seit 2001.
    https://friendsoftheearth.eu/press-release/eu-commission-serves-big-agribusiness-interests-with-latest-consultation-on-new-gmos/
    https://viacampesina.org/en/more-than-80-organisations-call-on-the-european-commission-to-wait-for-cjeu-clarifications-on-new-genomic-techniques/
    https://www.euractiv.com/section/agriculture-food/news/commission-reopens-gene-editings-box-amid-sustainability-claims/
    https://www.euractiv.com/section/agriculture-food/news/meps-demand-eu-funding-for-research-into-gene-editing-surveillance/
  2. Die wichtigsten Konzerne, die sowohl den Markt für Pestizide als auch den Markt für kommerzielles Saatgut beherrschen, setzen sich ebenfalls für die Deregulierung neuer GVOs ein: Bayer, BASF, Corteva und Syngenta.
    https://corporateeurope.org/en/2021/03/derailing-eu-rules-new-gmos
  3. Die Patente für diese Art von gentechnisch verändertem Saatgut werden derzeit von der "Corteva-Gruppe" beherrscht. Neben ihren eigenen Patenten kontrollieren sie auch den Zugang zu vielen anderen Patenten, die von Züchter*innen, die die CRISPR/Cas-Technologie einsetzen wollen, benötigt werden. Die anderen großen Unternehmen sind Calyxt, Bayer, BASF, Syngenta und Keygene.
    https://www.testbiotech.org/sites/default/files/Patents_on%20new%20GE.pdf

In Partnerschaft mit

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende

WeMove Europe wird von Spenden von Unterstützerinnen und Unterstützern aus ganz Europa finanziert. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns regelmäßig spenden und so unsere finanzielle Unabhängigkeit ermöglichen.

Es sind gerade die vielen und regelmäßigen Beiträge, die uns stark machen. Wir können sehr gut mit ihnen planen und wissen, dass wir nicht von den Spendenentscheidungen einiger weniger Reicher abhängig sind.

Andere Wege zu spenden

Alternativ zum Einzug können Sie Spenden auch direkt an uns überweisen. Bitte fügen sie Ihre Emailadresse in den Verwendungszweck mit ein:

WeMove Europe SCE mbH
IBAN: DE98430609671177706900
BIC: GENODEM1GLS, GLS Bank
Berlin, Deutschland

Wir schützen Ihre Daten und nutzen Sie nur für die von Ihnen angegebenen Zwecke. Die Daten die Sie hier eingeben, werden ausschließlich für das Bearbeiten Ihrer Spende genutzt und um Sie über unsere Kampagnenarbeit auf dem Laufenden zu halten. Mehr in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.

Hier können Sie eine Einzugsermächtigung als PDF herunterladen, ausfüllen und uns per Post zusenden.

Wie wir uns finanzieren.

Nächster Schritt - verbreiten Sie unsere Idee