107.795 von 200.000 Unterschriften

An die Justizminister/innen der EU

Appell

Machen Sie Europa endlich zu einem Ort, an dem Mädchen und Frauen sicher sind!

Wir fordern Sie auf, die internationale Konvention zur Verhütung von Gewalt gegen Frauen unverzüglich zu ratifizieren und sie europaweit umzusetzen.

Mädchen und Frauen aus ganz Europa sollen frei von Angst und Gewalt leben können. Handeln Sie jetzt und machen damit klar: Die Europäische Union schützt Mädchen und Frauen und geht aktiv gegen Menschenrechtsverletzungen vor, die immer noch allgegenwärtig sind.

Warum das wichtig ist

Vor drei Wochen konnten Frauen in ganz Europa jubeln. Die EU hatte sich endlich dazu durchgerungen, die Europäische Konvention zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen zu unterzeichnen. Die Konvention ist das mächtigste - und verbindlichste - Werkzeug, um Gewalt zu bekämpfen, die Frauen angetan wird, nur weil sie Frauen sind. Das war ein Sieg für Solidarität und Gerechtigkeit - und wir sind stolz, dass wir mit unserer Kampagne beigetragen haben!

Aber noch ist es zu früh, um sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Die Entscheidung, die Konvention zu unterzeichnen, ist bloß der erste Schritt. Die entscheidende Auseinandersetzung folgt, wenn es darum geht, die Regelungen in EU-Recht umzusetzen.

Erst wenn die Istanbul-Konvention überall in Europa verankert ist, werden Opfer von Gewalt besser und umfassender geschützt. Mittels Strafrecht, einer erhöhten öffentlichen Aufmerksamkeit und mehr Finanzmittel muss dann sichergestellt werden, dass jede Form der Gewalt gegen Mädchen und Frauen gestoppt und bestraft wird: sexuelle Belästigung, Stalking, Prügel, Menschenhandel und Vergewaltigung, - all das, was für Millionen Frauen in Europa tägliche Realität ist. “Traditionelle Familienwerte” sind dann nicht länger eine Ausrede, um nicht gegen häusliche Gewalt vorzugehen.

Wir haben schon etwas Wichtiges geschafft: Die EU will die Istanbul-Konvention unterzeichnen und damit Gewalt gegen Frauen entschlossener und umfassender bekämpfen. Jetzt ist der politische Wille entscheidend, damit der Schutz von Frauen nicht nur auf dem Papier steht, sondern auch Realität wird.

Ab dem 1. Juli wird Estland die Präsidentschaft des Europäischen Rates übernehmen und die Verhandlungen leiten. Die estnische Regierung hat es in der Hand, wie und von wem die Bestimmungen der Konvention verankert werden. Sie hat noch keine Zusage gemacht, ob es den Kampf gegen Gewalt zu einem seiner Schwerpunkte machen will oder ob bloß Verzögerungen zu erwarten sind. Wir brauchen das Engagement, die Entschlossenheit und die Tatkraft der estnischen Ratspräsidentschaft - und sie brauchen unseren Druck. Sie sollen wissen, dass wir nicht müde werden, unsere Forderungen zu stellen, und dass wir sehr genau schauen, was sie tun.

Wir gehen nächste Woche in Brüssel auf die Straße - und übergeben der neuen estnischen Präsidentschaft mit einer großen Aktion unseren Appell mit jeder einzelnen Unterschrift, die wir bis dahin gesammelt haben. Wir wollen, dass Estland öffentlich versichert, dass die Umsetzung der Konvention ein Schwerpunkt ihrer Präsidentschaft wird. Geschieht dies, können sich auch die anderen EU-Länder nicht drücken.

Wir haben schon über 64.000 Unterschriften, doch um mit einem richtigen Paukenschlag aufzutreten, wollen wir mit mehr als 100.000 Stimmen aus ganz Europa auftreten. So zeigen wir, wie wichtig das Thema für Europäer/innen ist und dass es auf ihrer Tagesordnung nach oben gehört. Wir bitten dafür um Ihre Unterstützung. Beteiligen Sie sich an unserem Kampf für ein Europa ohne Gewalt und unterzeichnen Sie jetzt!

In Zusammenarbeit mit:


Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende

Überall in Europa und auf der ganzen Welt werden die hart erkämpften Rechte von Frauen und Mädchen ausgehöhlt. Rechtspopulisten verbreiten ein rückwärts gewandtes Bild von der Rolle der Frau in der Gesellschaft. Wir stehen für Frauenrechte und Gleichberechtigung ein und wissen, dass die Auseinandersetzung noch lange dauern wird.

Um Würde und Menschenrechte zu verteidigen, brauchen wir Ihre Unterstützung. Jeder Euro, den Sie spenden, sichert unsere Unabhängigkeit. Helfen Sie uns, den Kampf für die Rechte von Frauen in Europa fortzuführen!

Nächster Schritt - verbreiten Sie unsere Idee

Vielen Dank.

Kennen Sie jemanden, der die Gewalt gegen Frauen stoppen will? Senden Sie denen doch eine E-Mail und laden Sie sie zu unserer Aktion ein.

Have your say - send a message to the Estonian presidency of the Council of the EU!

The EU will finally sign and ratify the Istanbul Convention!

But the devil is always in the detail - the real struggle over what kind of protection the convention will grant to women will happen now, in the nitty-gritty of negotiations on which actions the EU will take and how far it will go to protect women and girls.

The country leading the Council of the EU - the presidency - has a huge positive role to play here. As stewards of the negotiation process they will set the agenda for the ratification of the convention. Estonia takes over the presidency this month and we need their public commitment to make the promise of a Europe safe for all women and girls into reality. That’s why we’re addressing our demands to them.

How to send a message to the Estonian presidency?

  • It’s very simple and it will only take a couple of minutes.
  • You can send the email in any of EU’s official languages.
  • Please click the button below - it will open a new email window in your email client, with the email addresses of the presidency and the Estonian permanent representation to the EU - the main contact point in Brussels - already filled in.
  • Please add a subject line (e.g. reference the EU accession to the Istanbul Convention, the 2017 year of action on gender violence, or a call for an end to violence against women in the EU)
  • Please write the message to the presidency. Personalised messages on ending violence against women in the EU have real value, but you can also use the below points for guidance.

What can I write in the email?

  • Tell them that you are contacting them about the ratification of the European Convention to fight violence against women (the Istanbul Convention),
  • Call their attention to our petition (https://wemove.eu/istanbul-convention) with over 64,000 signatures demanding that the EU ratifies and implements broadly the Istanbul Convention,
  • Express your concern that the potential for a real, strong EU action to fight the prevalent human right abuse that is violence against women might be lost if the scope of EU implementation is too narrow,
  • Let them know that today, there is no one equal standard of protecting women from male violence in EU member states, and that’s why a coordinated EU action is so important
  • Call for their strong political commitment to broad action at EU level, including among others the issues of cooperation of courts, victim’s rights, crime prevention, mutual recognition, minimum rules in the definition of crimes and a strong EU coordinator,
  • Ask what is the presidency’s position for the upcoming negotiations on the scope of EU ratification and application of the convention,
  • If you can, add why the fight against violence against women is important to you personally, and how EU action could improve the lives of women in your country.