28.448 von 50.000 Unterschriften

An die Bürgerinnen und Bürger Frankreichs

Offener Brief

Ein Europa ohne euch wollen wir uns gar nicht vorstellen. Die EU braucht Frankreich. Ohne euch wäre sie nur noch halb so viel wert.

Eine Präsidentin Le Pen wäre das Ende von Europa, so wie wir es kennen. Sie wäre eine Hiobsbotschaft für uns alle: Sie verbreitet Nationalismus, Angst und Fremdenfeindlichkeit. Auch am Gegenkandidaten Macron gibt es einiges zu kritisieren, und wir erwarten nicht, dass ihr ihn toll findet. Aber wir haben eine Bitte an Euch: Geht am 7. Mai zur Wahl und stimmt gegen Rechtsextremismus. Wir stehen mit euch Seite an Seite.

Warum das wichtig ist

Am Sonntag hat der rechtsextreme Front National sein bislang bestes Ergebnis bei einer französischen Präsidentschaftswahl erzielt. Falls Marine Le Pen in zwei Wochen gewinnt, wird Frankreich von einer fremdenfeindlichen Präsidentin regiert, die ihr Land aus der Europäischen Union führen will.

Obwohl sehr viele Leute in Frankreich gegen Rechtspopulismus und Rassismus auf die Straße gehen, könnte Le Pen bei der Stichwahl ein Rekordergebnis erzielen. Zu viele Wähler/innen sind noch unentschlossen, ob sie für Macron stimmen wollen und der Linkskandidat Mélenchon hat seine Anhänger bislang nicht dazu aufgerufen, sich gegen Le Pen zu entscheiden.

Wir brauchen alle Unentschlossenen, um den Front National zu schlagen. Sie müssen in zwei Wochen zur Wahl gehen und gegen Le Pen stimmen. Eine klare Niederlage für Le Pen ist so wichtig, um Frankreich zu stärken und damit auch die europäische Demokratie.

Gemeinsam schreiben wir einen offenen Brief an die Menschen in Frankreich und rufen sie dazu auf, gegen den Front National zu stimmen. Wir veröffentlichen den Aufruf in Zeitungen, die von vielen Nichtwählern gelesen werden. Wir werden mit großen Transparenten zu den Demonstrationen gehen, die jetzt stattfinden werden. Wir haben nur zwei Wochen und wollen einen offenen Brief mit möglichst vielen Stimmen aus Europa präsentieren.

Die Präsidentschaftswahlen sind ein einschneidendes Ereignis. Zum ersten Mal wurden die beiden größten etablierten Parteien aus dem Rennen geworfen. Das Vertrauen in Sozialdemokraten und Republikaner ist zu Recht auf dem Tiefpunkt. Die Menschen in Frankreich, genauso wie viele andere in Europa, sehnen sich nach Veränderung und mehr sozialer Gerechtigkeit. Das gilt für die Wähler/innen der linken Kandidaten Mélenchon und Hamon - und in gewisser Weise auch für die Wähler/innen von Le Pen.

Auch wir wollen Veränderung. Wir wollen ein Europa, das für die Bürger/innen da ist und nicht nur für Konzerne und Eliten. Wir wollen ein Europa der ökologischen Nachhaltigkeit, der sozialen Gerechtigkeit und der bürgernahen Demokratie. Europa muss sich verändern! Für diesen Wandel braucht es neue Akteure - nämlich uns, die Bürgerinnen und Bürger Europas. Und genau dafür haben wir WeMove gegründet.

Auch Macron hat sich für einen gesellschaftlichen Wandel in Europa ausgesprochen. Er will noch in diesem Jahr einen Bürgerdialog dazu organisieren und alle EU-Länder einladen, sich zu beteiligen. Wir werden ihn beim Wort nehmen und ein sozialeres und umweltfreundlicheres Europa fordern.

Damit keine Missverständnisse aufkommen: Wir wollen Macron keine freie Hand lassen. Er ist nicht “unser” Kandidat. Wir lehnen Teile seines Programms ab und werden weiter gegen CETA und Konzernmacht kämpfen und für Klima- und Umweltschutz eintreten. Es gilt auch zu bedenken, dass bereits im Juni das französische Parlament neu gewählt wird. Da Macron keine eigene Partei hat, werden die Mehrheitsverhältnisse in der Nationalversammlung schwierig für ihn werden.

Bevor wir uns darum Gedanken machen, müssen wir zuerst dafür sorgen, dass Marine Le Pen eine Niederlage erleidet. Ihr Front National hat im Parlament nur zwei Sitze, doch ihr bisher starkes Abschneiden bei der Präsidentschaftswahl verschafft ihr gute Aussichten für die Parlamentswahl. Auch deshalb ist es so wichtig, dass wir zeigen, dass wir Bürgerinnen und Bürger aus ganz Europa gemeinsam mit den Bürger/innen Frankreichs gegen sie antreten. Wenn wir jetzt nicht handeln, könnte sie bei den nächsten Wahlen 2022 noch stärker werden.

Je mehr sich an unserem Aufruf beteiligen, desto stärker wird unsere Botschaft. Die Franzosen sollen wissen, dass Tausende Europäer/innen an ihrer Seite stehen und sie im Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus und Rechtsextreme unterstützen. Bitte erzählen Sie auch Ihren Freunden und Familienmitgliedern davon! Wir können jede Stimme gebrauchen. Und wenn Sie jemand aus Frankreich kennen, bitten Sie ihn ebenfalls, den offenen Brief zu unterzeichnen und am 7. Mai zur Wahl zu gehen!

WeMove ist eine europäische Bürgerbewegung, die sich für Solidarität und soziale Gerechtigkeit einsetzt. Für uns ist klar: Wir lassen Frankreich nicht im Stich. Wir wollen, dass nach Donald Trump in diesem Jahr kein weiterer Rechtsaußen mehr an die Macht kommt - erst dann können wir uns voll darauf konzentrieren, Europa zum Besseren zu verändern.

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende

Wir finanzieren unsere Arbeit aus Spenden von vielen WeMove-Aktiven aus ganz Europa. Wir bitten Sie, einen Beitrag zu leisten und würden uns sehr freuen, wenn Sie spenden. Gemeinsam können wir so Kampagnen starten, die einen Einfluss haben.

Nächster Schritt - verbreiten Sie unsere Idee

Vielen Dank.

Kennen Sie jemanden, der gegen den Wahl von Marine Le Pen zur Präsidentin von Frankreich ist? Senden Sie denen doch eine E-Mail und laden Sie sie zu unserer Aktion ein.