86.898 von 100.000 Unterschriften

An die Europäische Kommission

Bienen und Bauern retten! Eine bienenfreundliche Landwirtschaft für eine gesunde Umwelt

Um die Bienen und die Gesundheit der Menschen zu schützen, fordern wir die Kommission auf, den Einsatz synthetischer Pestizide bis 2035 schrittweise zu beenden und die Landwirte bei der Umstellung zu unterstützen.

Wichtigste Ziele:

  • Den Einsatz synthetischer Pestizide in der Landwirtschaft der EU, beginnend mit den gefährlichsten Stoffen, bis 2030 um 80 % zu verringern, damit sie bis 2035 frei von synthetischen Pestiziden wird;
  • die Ökosysteme auf landwirtschaftlichen Flächen wiederherzustellen, damit die Landwirtschaft zur Triebkraft für die Erholung der Biodiversität wird;
  • die Landwirtschaft zu reformieren, indem die vielfältigen und nachhaltigen Kleinbetriebe Priorität erhalten, die rasche Zunahme der ökologischen und biologischen landwirtschaftlichen Verfahren gefördert wird und eine unabhängige, von Landwirten ausgehende Schulung und Forschung zur pestizid- und GVO-freien Landwirtschaft gefördert wird.

Warum das wichtig ist

Bienen und andere Bestäuber sterben in Massen. Sie fallen Ackergiften zum Opfer. Dabei muss ein Drittel unserer Nahrung von Bienen, Schmetterlingen oder Fliegen bestäubt werden, um Früchte tragen zu können. Ohne ihren Dienst wächst einfach nicht genug. Ohne Bienen blieben unsere Teller immer wieder leer! [1]

Die Hersteller der Ackergifte kümmert das nicht. Sie, allen voran der Bayer-Monsanto-Konzern, pochen weiter darauf, Umsatz und Gewinn jedes Jahr steigern zu können. Landwirte, die in dem intensiven, industriellen Agrarsystem erfolgreich sein wollen, sind auf chemische Dünger und Gifte angewiesen. Ein Ausstieg aus diesem System fällt ihnen schwer, weil die EU den falschen Weg jedes Jahr mit 60 Milliarden Euro fördert.

Die EU verhandelt in diesen Monaten, wie in den kommenden sieben Jahren in Europa Landwirtschaft gefördert werden soll - bienenschädlich wie bisher oder auf nachhaltige Art und Weise. Viele kleine und mittlere Betriebe schaffen das immer noch: Sie sparen an Giften und lassen genug Platz, damit Artenvielfalt bewahrt wird, damit Bienen und Schmetterlinge weiter fliegen und bestäuben können.

In einem breiten Bündnis sammeln wir ab heute Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative (EBI). Mit ihr fordern wir einen radikalen Schwenk in der europäischen Landwirtschaft. Artenvielfalt muss erhalten bleiben, Ökosysteme müssen geschützt und wiederhergestellt werden. Bauern, die das schaffen, müssen unterstützt werden.

Wir fordern, chemisch-synthetische Pestizide schrittweise abzuschaffen. Mit dem Gift würde ein wichtiger Pfeiler der industriellen Landwirtschaft mit ihren Monokulturen wegfallen. Das ist ein großer Schritt und braucht unsere gemeinsame Anstrengung. Wir müssen mehr als eine Million Bürgerinnen und Bürger der EU sein, die das fordern. Dann sind sowohl die EU-Kommission als auch das Europaparlament verpflichtet, uns zu treffen und eine begründete Antwort zu geben.

Die Beweise sind überzeugend. Überall wo intensiv Landwirtschaft mit zu viel Dünger, Monokulturen und Pestiziden betrieben wird, da ist die Artenvielfalt das Opfer. Auch die Böden und unser Trinkwasser werden schlechter. Dabei kann uns auch eine nachhaltige Landwirtschaft satt machen. Und sie kann die Arten schützen, unser Trinkwasser sauber halten und trägt außerdem zum Klimaschutz bei. All das sind keine leeren Behauptungen, sondern lässt sich durch vielfältige und groß angelegte Vergleichsstudien belegen. Noch können wir hoffen, dass die Natur sich schnell genug erholt, wenn wir rasch umsteigen. Aber es ist offensichtlich, dass nicht noch weitere sieben Jahre die falsche Landwirtschaft gefördert werden darf.

In den vergangenen Jahren haben wir so wichtige Erfolge erzielt. Wir sind lautstark gegen Glyphosat vorgegangen, erste EU-Länder streben ein Verbot an und im kommenden Jahr muss das Ackergift von der EU neu bewertet werden. [2]

Nach Aufrufen von Millionen von Europäer/innen im vergangenen Jahr stimmte die EU einem nahezu vollständigen Verbot von Neonicotinoiden zu, einer spezifischen Art von Pestiziden, die das zentrale Nervensystem der Bienen schädigt. [3]

Erst letzten Monat hat die EU beschlossen, die Lizenz für ein weiteres Pestizid nicht zu verlängern. [4] Das alles geschieht auf der Grundlage eines neuen Gesetzes, mit dem die Transparenz im gesamten Zulassungsprozess von Pestiziden erhöht worden ist - auf unseren Druck hin! [5]

Aber es reicht nicht, wenn wir uns immer nur gegen jedes einzelne Pestizid stemmen! Wir wollen, dass die EU mit unseren Steuergeldern eine grundlegend andere Landwirtschaft fördert. Das fängt bei der Forschung an und muss die gesamte Bandbreite nachhaltiger Landwirtschaft umfassen.

Da es sich bei dieser Kampagne um eine Europäische Bürgerinitiative handelt, müssen Sie Ihre Daten in einem zweistufigen Verfahren eingeben. Da die EBI ein Formales Verfahren der Europäische Union ist, müssen Sie mehr Informationen angeben, als bei einem normalen Appell. Bitte füllen Sie das EBI-Formular vollständig aus, damit Ihre Unterschrift von Ihrer nationalen Regierung überprüft und gezählt werden kann.


Referenzen

  1. https://www.independent.co.uk/environment/bee-decline-dying-out-honeybees-uk-food-production-extinction-a6939266.html
  2. Im Jahr 2017 startete unsere Gemeinschaft eine EBI zum Verbot von Glyphosat mit einer großen Koalition von Partnern in ganz Europa. Während wir kein EU-weites Verbot von Glyphosat erwirkt haben, haben wir wesentliche Änderungen an der EU-Transparenz des Pestizidzulassungsverfahrens durchgesetzt, die Anfang dieses Jahres in Kraft getreten sind. Weitere Informationen über EBI finden Sie auf der Website der EU hier:
    https://ec.europa.eu/citizens-initiative/public/welcome
  3. https://www.bbc.co.uk/news/science-environment-43910536
  4. Im Oktober 2019 vereinbarte die EU, die Lizenz für Thiacloprid - ein weiteres bienenschädigendes Neonicotinoid-Pestizid - nicht zu verlängern:
    https://www.euractiv.com/section/agriculture-food/news/eu-will-not-renew-authorisation-of-bee-killer-substance-thiacloprid/
  5. https://www.euractiv.com/section/agriculture-food/news/choir-of-approval-over-new-eu-food-safety-transparency-rules/

Image attribution: SJ Richards [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Nächster Schritt: Einige Daten, damit Ihre Unterschrift unter der EBI gültig ist.

Wenn Sie möchten, können Sie die EBI auch auf Papier unterzeichnen. Einfach PDF ausdrucken und einsenden.

Eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) ist ein Rechtsinstrument, das die Europäische Kommission bei Erfolg verpflichtet, die Forderungen der Bürger/innen in einem formellen Verfahren anzuhören.

Aus diesem Grund gibt es auch bestimmte Regeln, die bei der Unterzeichnung zu beachten sind. Die erforderlichen Informationsfelder werden von WeMove Europe nicht festgelegt, sondern von dem Mitgliedstaat, in dem Sie die EBI unterschreiben. Die zusätzlichen Informationen, die von Ihnen abgefragt werden, sind eine gesetzliche Voraussetzung dafür, dass Ihre Unterschrift gültig ist.

Bienen und Bauern retten! Eine bienenfreundliche Landwirtschaft für eine gesunde Umwelt

Um die Bienen und die Gesundheit der Menschen zu schützen, fordern wir die Kommission auf, den Einsatz synthetischer Pestizide bis 2035 schrittweise zu beenden und die Landwirte bei der Umstellung zu unterstützen.

  • Den Einsatz synthetischer Pestizide in der Landwirtschaft der EU, beginnend mit den gefährlichsten Stoffen, bis 2030 um 80 % zu verringern, damit sie bis 2035 frei von synthetischen Pestiziden wird;
  • die Ökosysteme auf landwirtschaftlichen Flächen wiederherzustellen, damit die Landwirtschaft zur Triebkraft für die Erholung der Biodiversität wird;
  • die Landwirtschaft zu reformieren, indem die vielfältigen und nachhaltigen Kleinbetriebe Priorität erhalten, die rasche Zunahme der ökologischen und biologischen landwirtschaftlichen Verfahren gefördert wird und eine unabhängige, von Landwirten ausgehende Schulung und Forschung zur pestizid- und GVO-freien Landwirtschaft gefördert wird.

Ihre Daten werden zunächst verschlüsselt (damit niemand darauf zugreifen kann) und vorübergehend auf einem sicheren Server in Deutschland gespeichert. Sobald genügend Unterschriften gesammelt wurden, werden sie an die Behörden in Ihrem Land übergeben, die die Unterschriften offiziell überprüfen.

WeMove Europe ist es gesetzlich verboten, die von Ihnen zur Verfügung gestellten zusätzlichen Informationen für andere Zwecke als die der Europäischen Bürgerinitiative zu speichern oder zu verwenden. Nach Beendigung der EBI werden die Organisatoren der EBI alle zusätzlichen Informationen, die für die Zwecke dieser EBI bereitgestellt werden, vernichten. Unsere Fähigkeit als WeMove, diese Aufgaben sicher zu erfüllen, wurde nach den Anforderungen der Europäischen Union zertifiziert.

Es gelten die üblichen Datenschutzbestimmungen und -gesetze.

Sie ist ein Instrument der partizipativen Demokratie, das den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit gibt, konkrete Änderungen der Rechtsvorschriften in den Bereichen anzuregen, in denen die Europäische Kommission befugt ist, Rechtsakte vorzuschlagen, z. B. in den Bereichen Umwelt, Landwirtschaft, Energie, Verkehr und Handel.

Eine Europäische Bürgerinitiative ermöglicht es Bürgerinnen und Bürgern aus verschiedenen Mitgliedsländern sich zu einem Thema, das ihnen am Herzen liegt, zusammenzuschließen, um Einfluss auf die Politikgestaltung der EU zu nehmen.

Um eine Initiative zu starten, braucht es sieben EU-Bürger/innen, die in mindestens sieben unterschiedlichen Mitgliedsländern leben und das Wahlalter erreicht haben. Sobald eine Initiative eine Million Unterstützungsbekundungen gesammelt und die Mindestwerte in mindestens sieben Mitgliedsländern erreicht hat, muss die Europäische Kommission entscheiden, ob sie tätig wird.

Alle EU-Bürgerinnen und -Bürger (d. h. Staatsangehörige eines Mitgliedslandes), die das aktive Wahlrecht* bei den Wahlen zum Europäischen Parlament besitzen - d. h. 18 Jahre in allen EU-Ländern mit Ausnahme Österreichs und Maltas (Stimmrecht ab 16) sowie Griechenlands (Stimmrecht ab 17) -, können eine Europäische Bürgerinitiative unterstützen.

Mehr Informationen finden Sie hier ECI from the European Commission.

Die Bienen sterben aus. Große Pestizidhersteller wie Bayer-Monsanto werden alles tun, um ihren Umsatz und ihren Gewinn zu steigern, und sie zwingen die Bauern in die Knie. Der einzige Weg für die Landwirte, in diesem intensiven, industriellen Landwirtschaftssystem erfolgreich zu sein, besteht darin, Pestizide einzusetzen, die die Bienen töten.

Wir brauchen die Bienen, weil sie ein Drittel der Nahrung, die wir essen, bestäuben. Die Bestäubung ist für unser Leben unerlässlich, denn unser Obst, Gemüse und die Pflanzen, die das Vieh ernähren, benötigen eine Bestäubung, um gedüngt zu werden. Ohne Bienen gäbe es buchstäblich kein Essen!

Wir fordern, dass alle Pestizide schrittweise abgeschafft werden. Es ist eine große Forderung, aber wenn mehr als eine Million von uns unterschreiben, werden die EU-Kommission und unsere Abgeordneten gesetzlich verpflichtet sein, uns zu treffen und unsere Forderungen zu erwägen. Bei Pestiziden gibt es bereits ein großes Momentum - Glyphosat wird bald von der EU neu bewertet werden, und immer mehr Bürger fordern den Schutz der Bienen.

Offensichtlich beginnen unsere Politiker zuzuhören: Nach Aufrufen von Millionen von Europäern im vergangenen Jahr stimmte die EU einem nahezu vollständigen Verbot von Neonicotinoiden zu, einer spezifischen Art von Pestiziden, die das zentrale Nervensystem der Bienen schädigt. Erst letzten Monat folgte ein weiteres Verbot. Und das alles auf der Grundlage eines neuen Gesetzes, das die EU Anfang dieses Jahres verabschiedet hat und das die Transparenz im gesamten Zulassungsprozess von Pestiziden erhöht!

Aber wir können nicht immer nur einzelne Arten von Pestiziden verbieten! Unsere öffentlichen Mittel sollten die Forschung finanzieren, damit die Landwirtschaft und die Bienen gedeihen können, während gleichzeitig unsere sterbenden Ökosysteme wieder aufgebaut werden. Und um das zu erreichen, müssen wir synthetische Pestizide ganz vom Markt nehmen.

Da es sich bei dieser Kampagne um eine Europäische Bürgerinitiative handelt, müssen Sie Ihre Daten in einem zweistufigen Verfahren eingeben. Da die EBI ein Formales Verfahren der Europäische Union ist, müssen Sie mehr Informationen angeben, als bei einem normalen Appell. Bitte füllen Sie das EBI-Formular vollständig aus, damit Ihre Unterschrift von Ihrer nationalen Regierung überprüft und gezählt werden kann.

Loading ...

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende

SJ Richards - British Black Bee, Lost Gardens of Heligan - via Wikimedia Commons

Unsere WeMove-Community war an vorderster Front im Kampf für eine nachhaltige Landwirtschaft in Europa. Jetzt haben wir mit dieser EBI eine echte Chance, auf ein wirklich anderes und nachhaltiges Agrarmodell für Europa und die Welt hinzuarbeiten.

Um bereit zu sein, zu mobilisieren und Druck auszuüben, wann und wo es am nötigsten ist, brauchen wir die Stabilität und Flexibilität, die nur kleine regelmäßige Spenden von WeMove-Community-Mitgliedern wie Ihnen bieten können.

Bitte spenden Sie monatlich, um unseren gemeinsamen Kampf für die Rettung der Bienen aufrechtzuerhalten und unser Ernährungssystem grundlegend zu verändern.

Andere Wege zu spenden

Alternativ zum Einzug können Sie Spenden auch direkt an uns überweisen:

WeMove Europe SCE mbH
IBAN: DE98430609671177706900
BIC: GENODEM1GLS, GLS Bank
Berlin, Deutschland

Spenden Sie einmalig über

 

Spenden Sie monatlich über
Wir schützen Ihre Daten und nutzen Sie nur für die von Ihnen angegebenen Zwecke. Die Daten die Sie hier eingeben, werden ausschließlich für das Bearbeiten Ihrer Spende genutzt und um Sie über unsere Kampagnenarbeit auf dem Laufenden zu halten. Mehr in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.

Hier können Sie eine Einzugsermächtigung als PDF herunterladen, ausfüllen und uns per Post zusenden.

Wie wir uns finanzieren.

Nächster Schritt - verbreiten Sie unsere Idee

Vielen Dank, dass Sie die EBI unterzeichnet haben, die eine vollständige Einstellung der Verwendung synthetischer Pestizide bis 2035 fordert!

Kennen Sie jemanden, der sich für diese Kampagne interessieren würde? Bitte helfen Sie mit, die erforderlichen 1.000.000 Unterschriften zu erreichen und verbreiten Sie die Botschaft!