154.450 von 175.000 Unterschriften

Solidaritätserklärung

Wir sind solidarisch mit #BlackLivesMatter

Wir - als Bürger*innen der Welt - unterzeichnen diesen Aufruf in Anerkennung der Bewegung, die nach dem Tod von George Floyd und Breonna Taylor in den USA entstanden ist. Wir bekunden aktive Solidarität mit den Schwarzen Menschen in den USA, den Schwarzen Menschen der Diaspora und den indigenen Völkern. In den vergangenen zwei Wochen sind überall auf der Welt Menschen aktiv geworden: Sie leisten Widerstand, um die Emanzipation Schwarzer Menschen endlich voran zu bringen. Wir unterstützen die Schwarzen Menschen, die bei uns gegen strukturellen Rassismus, Polizeigewalt und wirtschaftliche Ungleichheit aufbegehren.

Wir bekennen uns zur Emanzipation und Gerechtigkeit für Schwarze. Denn niemand ist frei, bevor wir alle frei sind.

#BlackLivesMatter

Warum das wichtig ist

Überall auf der Welt waren Schwarze der Kolonialherrschaft, den Gräueln des transatlantischen Sklavenhandels und einer Kultur weißer Vorherrschaft ausgesetzt - der White Supremacy. Der Kapitalismus und der enorme Wohlstand des globalen Nordens beruht auf der Ausbeutung von Menschen mit afrikanischer Abstammung. Und in neokolonialen Strukturen wird ihre Arbeitskraft auch heute noch ausgenutzt. Wir müssen die aktuellen Lebensumstände von Schwarzen und Indigenen in aller Welt in diesem historischen Zusammenhang sehen.

Schwarze haben genug von institutioneller Unterdrückung und strukturellem Rassismus: Das zeigen die lokal organisierten Proteste weltweit auf kraftvolle Weise. Die Protestierenden fordern nicht nur ein Ende des Leidens und Sterbens Schwarzer - sie wollen ein verbindliches Bekenntnis zu ihrem Leben und ihrer Entfaltung. Nicht mehr White Supremacy und Gewalt sollen im Mittelpunkt stehen, sondern Gleichheit und Gerechtigkeit.

Nun müssen wir - vor allem wenn wir nicht Schwarz und nicht indigen sind - dringend aktiv werden. Wir müssen Schwarzes Leben verteidigen. Wir müssen die Aktionen gegen polizeiliche Übergriffe und White Supremacy unterstützen. Und wir müssen auf eine neue Welt hinarbeiten, in der Schwarze wirklich frei und emanzipiert leben können.

Die Lebenserfahrungen und die Kämpfe Schwarzer sind überall auf der Welt so vielseitig und verschieden wie Schwarze selbst. Wir bekunden unsere Solidarität mit #BlackLivesMatter und rufen die gewählten Staats- und Regierungsoberhäupter überall dazu auf, die Diskriminierung von Schwarzen zu beenden.


In Zusammenarbeit mit:

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende

Unser Solidaritätsaufruf wird am 19. Juni in Zeitungen in den USA erscheinen. Wie groß die Anzeigen sind und wie viele Zeitungen wir beauftragen können, hängt von den Spenden ab, die wir sammeln.

Bitte spenden Sie großzügig und setzen mit uns ein Zeichen von Solidarität gegen Rassismus und Gewalt.

Wenn Sie uns gerne unterstützen wollen, aber nicht monatlich spenden können, können Sie gerne auch einmalig spenden, indem Sie das blaue Häkchen im Kasten rechts demarkieren.

Andere Wege zu spenden

Alternativ zum Einzug können Sie Spenden auch direkt an uns überweisen:

WeMove Europe SCE mbH
IBAN: DE98430609671177706900
BIC: GENODEM1GLS, GLS Bank
Berlin, Deutschland

Spenden Sie einmalig über

 

Spenden Sie monatlich über
Wir schützen Ihre Daten und nutzen Sie nur für die von Ihnen angegebenen Zwecke. Die Daten die Sie hier eingeben, werden ausschließlich für das Bearbeiten Ihrer Spende genutzt und um Sie über unsere Kampagnenarbeit auf dem Laufenden zu halten. Mehr in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.

Hier können Sie eine Einzugsermächtigung als PDF herunterladen, ausfüllen und uns per Post zusenden.

Wie wir uns finanzieren.

Nächster Schritt - verbreiten Sie unsere Idee