98.065 von 125.000 Unterschriften

An Bundeskanzlerin Merkel, Präsident Macron, Außenminister Heiko Maas, die Hohe Vertreterin der EU Mogherini, den Präsidenten des Europäischen Rates Tusk und an alle europäischen Staats- und Regierungschefs

Appell

Setzen Sie sich auf globaler Ebene dafür ein, Lebensräume für Pinguine, Wale und andere bedrohte Arten zu erhalten. Nutzen Sie die kommenden internationalen Verhandlungen, um das Meer der Antarktis - einschließlich der Ostantarktis und des Weddell-Meeres - zu schützen.

Warum das wichtig ist

Von 18.000 geschlüpften Pinguinen überlebten nur zwei Küken. Die anderen hungerten zu Tode. Intensive Fischerei nach Krill nimmt ihnen die Nahrungsgrundlage.

Endlich wollen sich Frankreich, Deutschland und die Europäische Union als weltweit führende Tierschützer zeigen.

Sie schlagen große Schutzgebiete in der Antarktis vor, die für den Fischfang gesperrt sein sollen. [1] China und Russland sind gegen die Pläne. Es gibt erste Anzeichen, dass unsere Regierungschefs einknicken und die Pinguine ihrem tödlichen Schicksal überlassen. [2]

Die EU will ein Schutzgebiet in dem Antarktischen Ozean einrichten. In diesem riesigen Gebiet wäre das Fischen verboten. Der Bestand an Krill könnte sich wieder erholen. Krill ist von unschätzbarer Bedeutung im antarktischen Ökosystem und das Hauptnahrungsmittel der Pinguine. [3]

Der Krill dient nicht nur als Nahrung. Denn was viele nicht wissen: Krill hilft gegen den Klimawandel und schützt so unsere Erde vor den katastrophalen Folgen des Treibhauseffekts. Er nimmt Kohlendioxid an der Meeresoberfläche auf und lagert es in den Tiefen des Meeres ab. [4]

Mit großen Trawlern wird der Krill "abgesaugt". Diese neue Fangtechnik trägt zum raschen Rückgang des Krill bei. Schätzungen zufolge ist er seit den 1970er Jahren um bis zu 80 Prozent zurückgegangen. [5] Verhindern wir, dass die "Erntemaschinen" in weite Teile der Antarktis eindringen. Unterschreiben Sie jetzt unseren Appell.

Angela Merkel, der deutsche Außenminister Heiko Maas, Emmanuel Macron, der Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk und die hohe Vertreterin der EU Federica Mogherini nehmen an wichtigen internationalen Treffen zu diesem Thema teil. Sie spielen eine Schlüsselrolle bei den Verhandlungen, da sie die Schutzgebiete selber vorgeschlagen haben. Tusks und Mogherinis Amtszeit endet bald. Das erhöht unsere Chancen, mit unserem massivem Druck erfolgreich zu sein, da sie einen guten Eindruck hinterlassen wollen, bevor ihre Zeit in Brüssel endet.

Wir müssen jetzt gemeinsam handeln, um das Einknicken der europäischen Delegation zu verhindern. Sie sollen dem Schutzgebiet höchste Priorität einräumen und eine klare Haltung gegenüber China und Russland einnehmen. So können wir über die europäischen Grenzen hinaus der ganzen Welt helfen.


Referenzen

  1. https://www.pewtrusts.org/~/media/assets/2017/07/gpc_a_network_of_marine_protected_areas_in_the_southern_ocean.pdf
  2. https://www.japantimes.co.jp/news/2017/10/28/world/science-health-world/russia-china-block-creation-antarctic-marine-sanctuary/#.W59p2PYwg2w
  3. http://www.antarctica.gov.au/about-antarctica/wildlife/animals/krill
  4. https://www.pewtrusts.org/~/media/assets/2017/07/gpc_a_network_of_marine_protected_areas_in_the_southern_ocean.pdf
  5. https://www.theguardian.com/environment/2018/feb/14/decline-in-krill-threatens-antarctic-wildlife-from-whales-to-penguins

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende

Die Krillfischerei zerstört die Nahrungsgrundlage von Pinguinen und beschleunigt den Klimawandel. Wir brauchen dringend internationalen Zusammenhalt, um die Verantwortlichen zum Handeln zu zwingen!

Bitte spenden Sie einige Euro im Monat, damit wir unsere EU-Chefs überzeugen können, den Schutz unserer Umwelt endlich ernst zu nehmen!

Nächster Schritt - verbreiten Sie unsere Idee

Vielen Dank.

Kennen Sie jemanden, dem die Antarktis auch wichtig ist? Senden Sie denen doch bitte eine E-Mail und laden Sie sie zu unserer Aktion ein.

Link zur Petition: https://act.wemove.eu/campaigns/pinguine-retten