147.901 von 175.000 Unterschriften

An Donald Tusk, Präsidenten des Europäischen Rates und Bundeskanzlerin Merkel, Präsident Macron, Außenminister Heiko Maas, die Hohe Vertreterin der EU Mogherini und an alle europäischen Staats- und Regierungschefs

Appell

Setzen Sie sich auf globaler Ebene dafür ein, Lebensräume für Pinguine, Wale und andere bedrohte Arten zu erhalten. Nutzen Sie die kommenden internationalen Verhandlungen, um das Meer der Antarktis - einschließlich der Ostantarktis und des Weddell-Meeres - zu schützen.

Warum das wichtig ist

Von 18.000 geschlüpften Pinguinen überlebten nur zwei Küken. Die anderen hungerten zu Tode. Intensive Fischerei nach Krill nimmt ihnen die Nahrungsgrundlage.

Endlich wollen sich Frankreich, Deutschland und die Europäische Union als weltweit führende Tierschützer zeigen.

Sie schlagen große Schutzgebiete in der Antarktis vor, die für den Fischfang gesperrt sein sollen. [1] China und Russland sind gegen die Pläne.

Die EU will ein Schutzgebiet in dem Antarktischen Ozean einrichten. In diesem riesigen Gebiet wäre das Fischen verboten. Der Bestand an Krill könnte sich wieder erholen. Krill ist von unschätzbarer Bedeutung im antarktischen Ökosystem und das Hauptnahrungsmittel der Pinguine. [2]

Der Krill dient nicht nur als Nahrung. Denn was viele nicht wissen: Krill hilft gegen den Klimawandel und schützt so unsere Erde vor den katastrophalen Folgen des Treibhauseffekts. Er nimmt Kohlendioxid an der Meeresoberfläche auf und lagert es in den Tiefen des Meeres ab. [3]

Mit großen Trawlern wird der Krill "abgesaugt". Diese neue Fangtechnik trägt zum raschen Rückgang des Krill bei. Schätzungen zufolge ist er seit den 1970er Jahren um bis zu 80 Prozent zurückgegangen. [4] Verhindern wir, dass die "Erntemaschinen" in weite Teile der Antarktis eindringen. Unterschreiben Sie jetzt unseren Appell.

Angela Merkel, der deutsche Außenminister Heiko Maas, Emmanuel Macron, der Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk und die hohe Vertreterin der EU Federica Mogherini nehmen an wichtigen internationalen Treffen zu diesem Thema teil. Sie spielen eine Schlüsselrolle bei den Verhandlungen, da sie die Schutzgebiete selber vorgeschlagen haben. Tusks und Mogherinis Amtszeit endet bald. Das erhöht unsere Chancen, mit unserem massivem Druck erfolgreich zu sein, da sie einen guten Eindruck hinterlassen wollen, bevor ihre Zeit in Brüssel endet.


Referenzen

  1. https://www.pewtrusts.org/~/media/assets/2017/07/gpc_a_network_of_marine_protected_areas_in_the_southern_ocean.pdf
  2. http://www.antarctica.gov.au/about-antarctica/wildlife/animals/krill
  3. https://www.pewtrusts.org/~/media/assets/2017/07/gpc_a_network_of_marine_protected_areas_in_the_southern_ocean.pdf
  4. https://www.theguardian.com/environment/2018/feb/14/decline-in-krill-threatens-antarctic-wildlife-from-whales-to-penguins

Tweet to An Donald Tusk, Präsidenten des Europäischen Rates

Schreiben Sie Ihren Tweet oder nutzen Sie unseren Vorschlag!

Falls Sie nicht twittern: Klicken Sie auf “Diesen Schritt überspringen” und senden stattdessen eine E-Mail

Pinguine können sich nicht selbst retten. Das müssen wir für sie tun. Sie brauchen jetzt eine starke Lobby. Und wir brauchen dafür Ihre Hilfe! Als Ratspräsident vertritt Donald Tusk die Interessen von uns Europäer/innen. Also fluten wir ihn mit Tausenden von E-Mails und Twitter-Nachrichten! Machen wir klar, was wir erwarten: Wir wollen, dass er ein großes Erbe hinterlässt, wenn seine Amtszeit im Herbst endet. Er kann dafür sorgen, dass die Pinguine geschützt werden und ein weiteres Artensterben gestoppt wird.

Einen Tweet senden

Um Herrn Tusk zu schreiben, können Sie ein Online-Formular verwenden. Das geht ganz schnell!

  1. Klicken Sie auf den Button unten,
  2. Geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen und Ihre E-Mail-Adresse an (Sie können alle anderen Felder ignorieren, da sie optional sind),
  3. Wählen Sie als Betreffzeile "Präsident des Europäischen Rates",
  4. Fügen Sie den folgenden Text ein (oder erstellen Sie Ihren eigenen!):
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Ich akzeptiere die Bedingungen der Erklärung zum Datenschutz.*" und senden Sie es ab!

Sehr geehrter Donald Tusk,

Seit fünf Jahren leiten Sie als Ratspräsident eine der wichtigsten Institutionen der EU. Heute wende ich mich mit einer Bitte an Sie. Bevor Ihre Amtszeit im Herbst endet, nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, den Kampf gegen Klimakrise und Artensterben zu unterstützen - und so ein großes Erbe zu hinterlassen.

Diese Gelegenheit ist der nächste G7-Gipfel Ende August in Frankreich. Wenn Sie sich dort öffentlich mit klaren Worten für ein Schutzgebiet in der Antarktis einsetzen, wäre das ein starkes Signal für die Länder, die am Verhandlungstisch sitzen. Bitte machen Sie deutlich, dass der Schutz dieses einzigartigen Lebensraums für die EU und für uns Europäer/innen zu den Prioritäten gehört.

Bislang sind alle Versuche gescheitert, im Weddellmeer in der Antarktis ein Schutzgebiet einzurichten. Hier voranzukommen ist dringend erforderlich. Es würde nicht nur zusätzlichen Schutz für Tausende Pinguine bedeuten. Viele andere Lebewesen würden ebenfalls profitieren - nicht zuletzt wir, die ganze Menschheit, da eine geschützte Antarktis unabdingbar ist, um die katastrophalsten Folgen des Klimawandels abwenden zu können.

Als Bürger/in Europas rufe ich Sie auf, beim nächsten G7-Gipfel für ein Schutzgebiet in der Antarktis mit allem Nachdruck einzutreten. Bitte sprechen Sie dort für mich und bringen Sie meine Sorge um Artenvielfalt und Umweltschutz zum Ausdruck! Ich bin tief davon überzeugt, dass ein Schutzgebiet in der Ostantarktis Realität werden kann.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen

Senden Sie jetzt eine E-Mail an den Präsidenten des Europäischen Rates

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende

Die Krillfischerei zerstört die Nahrungsgrundlage von Pinguinen und beschleunigt den Klimawandel. Wir brauchen dringend internationalen Zusammenhalt, um die Verantwortlichen zum Handeln zu zwingen!

Bitte spenden Sie einige Euro im Monat, damit wir unsere EU-Chefs überzeugen können, den Schutz unserer Umwelt endlich ernst zu nehmen!

Wenn Sie uns gerne unterstützen wollen, aber nicht monatlich spenden können, können Sie gerne auch einmalig spenden, indem Sie das blaue Häkchen im Kasten rechts demarkieren.

Wenn Sie möchten, können Sie auch ein PDF-Dokument herunterladen, per Hand ausfüllen und mit der Post an unser Büro in Berlin senden.

Andere Wege zu spenden

Alternativ zum Einzug können Sie Spenden auch direkt an uns überweisen:

WeMove Europe SCE mbH
IBAN: DE98430609671177706900
BIC: GENODEM1GLS, GLS Bank
Berlin, Deutschlad

Spenden Sie einmalig über

Spenden Sie monatlich über
Wir schützen Ihre Daten und nutzen Sie nur für die von Ihnen angegebenen Zwecke. Die Daten die Sie hier eingeben, werden ausschließlich für das Bearbeiten Ihrer Spende genutzt und um Sie über unsere Kampagnenarbeit auf dem Laufenden zu halten. Mehr in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.

Hier können Sie eine Einzugsermächtigung als PDF herunterladen, ausfüllen und uns per Post zusenden.

Wie wir uns finanzieren.

Nächster Schritt - verbreiten Sie unsere Idee

Vielen Dank.

Kennen Sie jemanden, dem die Antarktis auch wichtig ist? Senden Sie denen doch bitte eine E-Mail und laden Sie sie zu unserer Aktion ein.

Link zur Petition: https://act.wemove.eu/campaigns/pinguine-retten