177.189 von 200.000 Unterschriften

An das Europäische Parlament und die Europäische Kommission

Appell

Die europäischen Länder behaupten, im derzeitigen ökologischen und klimatischen Notfall den Ozean schützen und die biologische Vielfalt wiederherstellen zu wollen. Wenn das so ist, muss die EU zerstörerische Fischerei-Praktiken endgültig einstellen - beginnend mit einem sofortigen Verbot des Grundschleppnetzfischens in allen Meeresschutzgebieten. Dies muss eine Verpflichtung im EU-Aktionsplan für Ozeane sein, der nach dem Sommer 2021 veröffentlicht werden soll.

Warum das wichtig ist

Fischernetze, so breit wie ein Fußballfeld und hoch wie ein dreistöckiges Haus, pflügen jeden Tag über den Meeresboden. Innerhalb von Sekunden zerstören diese Netze alles auf ihrem Weg. Sie töten Delfine, Robben, Korallen, Seepferdchen und Hunderte andere Arten im Meer.

Diese schädliche Praxis der industriellen Fischerei nennt sich Grundschleppnetzfischerei. [1] Sie geschieht hier in Europa, im Juwel unserer Ozeane: den Meeresschutzgebieten. [2]

Die EU will angesichts des ökologischen und klimatischen Notfalls, unsere Meere schützen und die biologische Vielfalt wiederherstellen. Aber die schändliche und zerstörerische Praxis des Grundschleppnetzfischens in „geschützten“ Gebieten hat sie noch nicht verboten.

Mit jedem Tag, der vergeht, zerstört das Grundschleppnetzfischen immer mehr Lebewesen, die auf dem Meeresboden leben, und schädigt irreversibel unsere empfindlichen Meeresökosysteme. Sie müssen sofort vor dieser inakzeptablen Zerstörung geschützt werden - lassen Sie uns jetzt gemeinsam und mit Macht dafür einstehen.


Referenzen

  1. https://europe.oceana.org/en/publications/reports/unmanaged-unprotected-europes-marine-paper-parks
  2. https://europe.oceana.org/en/publications/reports/unmanaged-unprotected-europes-marine-paper-parks

In Zusammenarbeit mit:

Tweet to Peter LIESE, Daniel Caspary, Angelika NIEBLER und Nicola BEER

Twittern Sie an unsere MdEP und sagen Sie ihnen, warum es an der Zeit ist, Geschichte zu schreiben und auf die Wissenschaft und die Bevölkerung zu hören: Schützt unseren Ozean, die Artenvielfalt und das Klima. Verbietet die Grundschleppnetzfischerei jetzt!

Einen Tweet senden

Form to send tweet

Mail An das Europäische Parlament und die Europäische Kommission

Form to send email

Wir wissen, dass es die Mitglieder des Parlaments mehr beeindruckt, wenn sie persönliche Nachrichten erhalten.

Schreiben Sie und sagen Sie ihnen, warum es an der Zeit ist, Geschichte zu schreiben und auf die Wissenschaft und die Öffentlichkeit zu hören: Schützen Sie unseren Ozean, die Artenvielfalt und das Klima. Grundschleppnetzfischerei jetzt verbieten!

Wenn Sie sich inspirieren lassen wollen, finden Sie unten einige Argumente, warum wir diese schädliche Fischerei-Praxis stoppen müssen. Sie können sie mit Ihren eigenen Worten in Ihre E-Mail aufnehmen.

  • Wir schaffen EU-Meeresschutzgebiete (MPA), um die wertvollsten und empfindlichsten Lebensräume und Arten in unseren Gewässern zu schützen, wie Korallen, Seegras, Schildkröten, Haie und Delfine. Doch die überwiegende Mehrheit dieser Gebiete ist nicht wirklich geschützt - die zerstörerischste Art der Fischerei ist auch dort erlaubt.
  • Die Grundschleppnetzfischerei ist die schädlichste Art der Fischerei. Sie verursacht ein Klimachaos, weil sie den Meeresboden aufwühlt und Kohlenstoff freisetzt.
  • Laut Europäischer Umweltagentur ist die Grundschleppnetzfischerei die Hauptursache für die Zerstörung des Meeresbodens in Europa.
  • 86 % der EU-Meeresschutzgebiete sind durch die Grundschleppnetzfischerei gefährdet.
  • Wenn die EU nicht handelt, um die zerstörerischste Art der Fischerei in ihren empfindlichsten Meeresgebieten zu verbieten, wird sie ihre eigenen Verpflichtungen zum Schutz der biologischen Vielfalt und zur Klimaneutralität nicht erfüllen können.
  • Meeresschutzgebiete helfen den Meeresbewohnern, Erderwärmung und Klimawandel zu bewältigen - allerdings nur, wenn wir die zerstörerische Fischerei in diesen Gebieten einstellen. Echte Schutzgebiete verbessern die Widerstandsfähigkeit der Ozeane und des Lebens in ihnen.
  • Der Meeresboden ist der größte Kohlenstoffspeicher der Welt. Ein Verbot der Grundschleppnetzfischerei verhindert die Freisetzung dieses Kohlenstoffs und trägt dazu bei, unseren Planeten vor der globalen Erwärmung zu schützen.
  • Ein Verbot der zerstörerischsten Fischereimethoden in unseren wertvollsten Meeresgebieten ist notwendig, um den Schutz der biologischen Vielfalt, des Klimas und der Meere zu ermöglichen.
An:

Sie senden diese E-Mail als Das sind Sie nicht? Dann klicken Sie hier

Die Empfänger werden Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse erhalten. Indem Sie auf "Appell unterzeichnen" klicken, unterstützen Sie diese Kampagne und stimmen zu, dass WeMove Europe Ihre Informationen für die Zwecke dieser Kampagne verwendet. Sie erhalten eine E-Mail zur Bestätigung, dass Sie von uns weitere Kampagnen-E-Mails erhalten möchten. Wenn wir die Unterschriften der Petition an die Adressaten übergeben, dann teilen wir nur Ihren Namen und das Land mit, das Sie angegeben haben. Wir löschen Ihre Daten nach Ende der Kampagne, es sei denn, Sie haben sich bei uns dafür eingetragen, personalisierte Neuigkeiten zu erhalten. Wir werden Ihre Daten niemals ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergeben. Unsere vollständige Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende

Rotes Seepferdchen im Meer

Über 150.000 von uns haben sich bereits dem Aufruf an die EU angeschlossen, die Grundschleppnetzfischerei zu verbieten.

Letzten Sommer sind wir gemeinsam ins Mittelmeer getaucht, um unsere Botschaft auf einer der größten Klimakonferenzen des Jahres vor hochrangigen EU-Vertreter*innen vorzutragen. Im Winter haben wir gemeinsam ein Pop-up-Buch finanziert, das aufzeigt, wie die EU-Regierungschef*innen eine bessere Zukunft für unsere Ozeane möglich machen können.

Die industrielle Fischerei hat das bemerkt und setzt nun alles daran, unsere Bemühungen zunichte zu machen.

Damit wir uns wehren können, brauchen wir die Stabilität und Flexibilität, die nur kleine regelmäßige Spenden von WeMove-Aktiven wie Ihnen bieten können.

Bitte helfen Sie uns, Seesterne, Korallen, Seepferdchen und Hunderte von anderen Meeresarten und -lebensräumen zu schützen.

Andere Wege zu spenden

Alternativ zum Einzug können Sie Spenden auch direkt an uns überweisen. Bitte fügen sie Ihre Emailadresse in den Verwendungszweck mit ein:

WeMove Europe SCE mbH
IBAN: DE98430609671177706900
BIC: GENODEM1GLS, GLS Bank
Berlin, Deutschland

Wir schützen Ihre Daten und nutzen Sie nur für die von Ihnen angegebenen Zwecke. Die Daten die Sie hier eingeben, werden ausschließlich für das Bearbeiten Ihrer Spende genutzt und um Sie über unsere Kampagnenarbeit auf dem Laufenden zu halten. Mehr in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.

Hier können Sie eine Einzugsermächtigung als PDF herunterladen, ausfüllen und uns per Post zusenden.

Wie wir uns finanzieren.

Nächster Schritt - verbreiten Sie unsere Idee