85.862 von 200.000 Unterzeichner/innen

Grußbotschaft

An die Frauen in Polen:

Wir, Männer und Frauen aus ganz Europa, verfolgen mit Entsetzen, wie Euer Parlament versucht, Euch Euer grundlegendes Menschenrecht wegzunehmen. Wir verurteilen diesen Angriff auf Eure Freiheit, eigene Entscheidungen über Euch zu treffen. Wir unterstützen Eure Anstrengungen gegen dieses scheußliche Abtreibungsverbot und stehen solidarisch an Eurer Seite - über alle Grenzen hinweg.

Warum ist das wichtig

Das polnische Parlament will das eh schon sehr strenge polnische Abtreibungsrecht erheblich verschärfen und Abtreibungen mit bis zu fünf Jahren Haft bestrafen. Selbst Opfer von Vergewaltigungen wären gezwungen, ihr Kind auszutragen. Ärzte, die in der Schwangerschaft vorgeburtliche Untersuchungen durchführen, sollen ebenfalls mit Gefängnis bestraft werden können und auf Fehlgeburten würde nicht mehr mit medizinischer Versorgung sondern mit Untersuchungen durch Staatsanwälte, reagiert.

Überall in Polen organisieren Frauengruppen Proteste und rufen für Montag zum Aktionstag auf.Sie brauchen jetzt unsere Solidarität, um ihren Kampf in dieser feindlichen Atmosphäre mit Mut fortsetzen zu können. Wir wollen nicht nur symbolisch solidarisch sein, sondern möglichst konkret. Unsere polnische Kollegin Julia Krzyszkowska hat nachgefragt, was wir von Deutschland aus machen können und wir leiten die dringende Bitte von Dorota, einer Aktivistin von Mädchen für Mädchen (Dziewuchy Dziewuchom) weiter: “Wir brauchen unbedingt finanzielle Hilfe, um unsere Proteste organisieren und mit Frauen zusammenarbeiten zu können.”

Wir, Männer und Frauen, die sich in WeMove.EU zu einer europäischen Bürgerbewegung vereinen, wollen eine Grußbotschaft nach Polen senden. Und wir sammeln Spenden für die Aktiven, die sich gegen diesen Angriff auf ein elementares Grundrecht wehren.

Diesen Sonntag werden Zehntausende für eine Großdemonstration in Lodz zusammen kommen. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch in Ihrem Namen dabei sein können. Und wir möchten natürlich sehr gerne einen großzügig gefüllten Spendentopf überreichen. Wir bitten Sie um Ihre Unterschrift und um eine Spende!

Unsere Solidaritätsaktion startet heute, am Internationalen Tag für den Zugang zu sicherer Abtreibung. “Dies ist nicht allein unser Kampf - es geht um die Rechte aller Frauen, überall in Europa. Aber es fühlt sich an, als würden wir alleine kämpfen”, klagt Dorota. Zusammen können wir zeigen, wie groß unsere Solidarität ist - und wenn wir alle nur ein kleinen Beitrag leisten, kommt doch so viel zusammen, dass wir den aktiven Polinnen und Polen helfen.

Die Bewegung in Polen gegen das repressive Gesetz ist stark und gewinnt jeden Tag an Dynamik. Jetzt ist Zeit für den Schulterschluss: Zusammen können wir diese Bewegung noch stärker machen. Bitte setzen Sie Ihren Namen unter unsere Grußbotschaft und helfen Sie uns, Geld für die dringendsten Nöte der lokalen Aktivistinnen und Aktivisten zu sammeln!

Das Symbol der Bewegung ist schrecklich und damit zugleich sehr deutlich: Ein Kleiderbügel aus Draht. Damit nehmen die sogenannten “Engelmacher” illegale Abtreibungen auf dem Küchentisch vor. Das müssen wir verhindern.

Wir kooperieren mit

Nächster Schritt - verbreiten Sie unsere Idee

Vielen Dank.

Kennen Sie jemanden, der unsere Grußbotschaft nach Polen unterzeichnen und für die Rechte der Frauen eintreten würde? Senden Sie denen bitte eine E-Mail und laden Sie sie zu unserer Aktion ein. So kann uns ein deutliches Zeichen der Solidarität gelingen.

Im nächsten Schritt haben Sie die Möglichkeit haben eine sichere Spende zur Unterstützung der Aktionsgruppe Mädchen für Mädchen, die für Frauenrechte in Polen kämpft und sich gegen das repressive Abtreibungsgesetzt einsetzt, zu tätigen.