180.471 von 250.000 Unterschriften

An alle Umwelt- und Fischereiminister der EU-Mitgliedsländer

Appell

Halten Sie endlich das Versprechen, das Sie gegeben haben: Retten Sie unsere Meere und schützen Sie sie wie in der EU-Meeresstrategie vereinbart bis spätestens 2020. Beenden Sie die Überfischung und tragen Sie endlich Sorge, dass Fisch nicht mehr einfach tot ins Meer zurückgeworfen wird.

Mindestens ein Drittel der Meeresfläche in den EU-Meeren muss unter Schutz gestellt werden. Folgen Sie den Vorschriften der EU und sorgen Sie für ökologisch vielfältige, saubere und gesunde Meere.

Update, 12. Dezember 2018: Wir haben unsere Petition auf wemove.eu, "our fish" betreibt auf seiner Website eine Petition mit den gleichen Forderungen und die "Deutsche Umwelthilfe" hat eine Petition, um Überfischung zu stoppen. Zusammen haben mehr als 360.000 Personen unterschrieben. Gemeinsam werden wir am Montag, den 17. Dezember, in Brüssel protestieren. Lesen Sie hier, warum:

Warum das wichtig ist

Entgegen jedem Rat von Meeresbiologen fangen Fischereikonzerne viel zu viel Fisch. So viel, dass etliche Fischarten nicht mehr in der Lage sind, sich ausreichend zu vermehren. Sie drohen auszusterben.[1] Jedes Jahr werden außerdem zig Millionen sterbende Fische wieder ins Meer geworfen, weil sie zu klein oder zu jung sind.

Der Schutz unserer Meere ist so dringend notwendig, weil eine rücksichtslose Fischindustrie jedes Maß verliert. Am Ende werden wir alle verlieren: die Fische, die Meere, wir Europäer/innen und die Industrie selbst. Die Ausmaße der Überfischung sind gravierend:

  • Unglaubliche 90 Prozent der Fischbestände im Mittelmeer sind überfischt, im Nordostatlantik beträgt diese Zahl auch schon 40 Prozent.[2]

  • Jedes Jahr werden Abermillionen Fische ins Meer zurückgeworfen.[3]

  • Die Überfischung kostet Europa schon jetzt eine Menge Geld, dabei könnte ein systematisches Umdenken sogar Arbeitsplätze schaffen und die Erträge steigern, wenn die Fischbestände wieder aufgefüllt werden.[4]

Die Europäische Union ist der drittgrößte Fischfänger der Welt.[5] Die Umwelt- und Fischereiminister treffen sich im April. Lasst uns ihnen ein klares Signal senden, dass wir Veränderung fordern. Sie müssen jetzt dringend handeln, wenn sie bis 2020 ein ökologisch vielfältiges, sauberes und gesundes Meer sichern wollen - so wie sie es versprochen haben. Die Überfischung soll dadurch beendet und mindestens 30% der Meere geschützt werden.

Update

Wir haben die Petition an den Umweltministerrat am 10. April 2018 in Sofia, Bulgarien, übergeben. Inzwischen haben wir Tausende weitere Unterschriften gesammelt, die wir im Dezember 2018 den für Fischerei zuständigen Ministern übergeben werden.

Referenzen

[1] https://ec.europa.eu/jrc/en/news/big-fish-big-trouble-europe

[2] http://eu.oceana.org/en/our-work/more-fish-more-jobs-more-money/overview

[3] http://our.fish/en/campaign/the-problem/

[4] http://www.euractiv.com/section/agriculture-food/news/fishing-for-trouble-how-europe-is-losing-money-by-overfishing/

[5] http://eu.oceana.org/en/our-work/more-fish-more-jobs-more-money/overview

In Partnerschaft mit:

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende

Unsere Ozeane sind überfischt, leergefegt, eine nasse Wüste. In einer Woche werden neue Fangquoten festgelegt. Wir bereiten mit Partnern eine Aktion vor, den Wahnsinn zu stoppen. Helfen Sie bitte mit einer Spende.

Wir haben einen Plan: Für uns wird Poseidon aus dem Meer steigen. Er kommt nach Brüssel und bringt seine Ministerin der Fische mit. Um sie herum viele Aktive, als Fische verkleidet. Und die sind wütend und fordern die EU auf, die Massentötung von Fischen zu stoppen. Das ist die Delegation, die Vella vor den Augen der Medien treffen wird.

Wir brauchen Ihre Hilfe, um die Aktion groß werden zu lassen. Das Poseidon-Kostüm kostet 500 Euro, jedes Fischkostüm kostet 50 Euro und für je 5 Euro drucken wir Poster von gefährdeten Fischen. Mit Ihrer Hilfe schaffen wir eine starke Protestaktion

Nächster Schritt - verbreiten Sie unsere Idee

Vielen Dank.

Wir haben die Petition an den Umweltministerrat am 10. April 2018 in Sofia, Bulgarien, übergeben. Inzwischen haben wir Tausende weitere Unterschriften gesammelt, die wir im Dezember 2018 den für Fischerei zuständigen Ministern übergeben werden.

Kennen Sie vielleicht Leute, die sich auch für den umfassenden Schutz unserer Meere einsetzen würden?